Jugendhaus in Dietenheim wird weiter aufgemöbelt


 

Südwest Presse - 29. Juli 2016

Die Umbaumaßnahmen am künftigen Dietenheimer Jugendhaus gehen weiter. Die Jugendlichen freuen sich auf ihr neues Domizil auf dem Schulcampus und legen kräftig Hand an. Das einstige Wohnhaus vis-a-vis der Stadthalle wird die bisherige Container-Unterkunft neben der Aral-Tankstelle am Ortseingang der Illertisser Straße ersetzen. Dort hat der Rückbau bereits begonnen. „Bis Oktober soll alles fertig sein“, sagt Architekt Dirk Hübner. Zwar ist man schon seit April kräftig am Sanieren, dennoch sei noch viel zu tun. Mit von der Partie sind seit Baubeginn immer wieder Schüler der Gemeinschaftsschule. Aktuell streichen die Siebt- und Achtklässler die Wände. Zuvor haben die Jugendlichen beim Entfernen der alten Tapete und beim Abschlagen von Putz geholfen. „So haben die Schüler auch einen Bezug zum neuen Haus“, betont der Architekt. Optische Highlights sind schöne Klinkerwände auf beiden Etagen. In dem rund 120 Quadratmeter großen Haus entsteht im Erdgeschoss ein großer Aufenthaltsraum, sowie ein Eingangsbereich samt Foyer. Die sanitären Anlagen sind barrierefrei. Inklusive der energetischen Sanierung und der Neugestaltung der Außenanlagen kostet die Baumaßnahme rund 315 000 Euro.

 

Jugendhaus-Dietenheim

Dietenheimer Jugendliche packen bei der Sanierung des Jugendhauses kräftig mit an. Zuletzt wurden Wände gestrichen.

Links: André Reiner neben Architekt Dirk Hübner.

Foto: Dave Stonies